Das Optiflag-Alphabet und andere Flaggenalphabete

 

Das Optiflag-Alphabet nutzt die gleichen Flaggen, wie das internationale Flaggenalphabet, allerdings wurde hier für eine optimale Lesbarkeit von Texten die Zuordnung der Flaggen zu den Buchstaben und Ziffern nach dem Ähnlichkeits-Prinzip geändert.

FESTLICH

Da Texte mit diesem Alphabet durch die logische Zuordnung von Flaggen zu den Buchstaben und Ziffern einfacher lesbar sind (z.B. M M und W W, F F und T T, O O und Q Q, R R und N N ) kann dieses Alphabet besonders gut für Textdarstellungen im Internet oder beim Geocaching benutzt werden.

Dieses Alphabet kann nicht in der Schifffahrt eingesetzt werden!

Dafür ist aber der Flaggensatz des internationalen Flaggenalphabets nutzbar, einzig die Flagge für das Y erhält noch ein Y aufgemalt und die Flagge für das Z wird, wenn möglich, seitenverkehrt genutzt. Mit den Hilfsstandern können Umlaute dargestellt werden.

optimal lesbares Flaggenalphabet / optimally readable flag alphabet

Optiflag-Alphabet mit Umlauten

im Popup zeigen: + + + +   drucken: drucken   eigene Texte: text

Das Optiflag-Alphabet wurde 2012 von Alexander Fakoó entwickelt.

Auf den folgenden Seiten können Sie das Optiflag-Alphabet lernen und üben:




Zu Zeiten der Volksmarine der DDR wurde dort das Flaggenalphabet des Warschauer Vertrages genutzt. Das hier gezeigte Alphabet ist nur ein Teil, es gab noch etliche Hilfsstander, Flaggen für weitere, teils kyrillische Buchstaben und Sonderflaggen.

Mit dem hier abgebildeten Alphabet lassen sich vollständige Texte in lateinischen Buchstaben wiedergeben.


DDR-Flaggen-Alphabet

im Popup zeigen: + + + +   drucken: drucken   eigene Texte: text

->> Siehe auch Ausbildung in der Volksmarine (neues Fenster) bei www.navigareberlin.de

Auf den folgenden Seiten können Sie das DDR-Flaggen-Alphabet lernen und üben: